DAS RICHTIGE FUTTER AUSWÄHLEN



Es ist gar nicht so einfach, ein gesundes Futter für die eigenen Vögel auszuwählen.
Wichtig ist es, die richtigen Körnerarten in einer gesunden Mischung für eine artgerechte Ernährung zusammenstellen.

In den fertigen Mischungen sind häufig zu viele Sonnenblumenkerne oder andere sehr fette Samen enthalten. Diese werden von den Vögeln zwar sehr gerne gefressen, führen aber wegen ihres hohen Energiegehalts leicht zu Übergewicht.
Wie nun Vogelfutter genau zusammengesetzt sein soll, lässt sich pauschal nicht beantworten.
Denn jede Vogelart hat andere Bedürfnisse (Beispiel einer geeigneten Mischung für Wellensittiche).
Einem Vogelhalter bleibt daher nichts anderes übrig, als sich in der entsprechenden Fachliteratur über die Nahrungsansprüche der gehaltenen Art kundig zu machen.
Beim Einkauf sollte man das Kleingedruckte auf den Verpackungen studieren. Unter der Überschrift Zusammensetzung findet man die Zutaten des Futters. Das Mindesthaltbarkeitsdatum sollte ebenfalls Beachtung finden, denn auch bei Körnern sinkt der Vitamin- und Nährstoffgehalt bei längerer Lagerung. Verpackungen sollten darüber hinaus immer unbeschädigt und nie mit Feuchtigkeit in Berührung gekommen sein.

Wenn die Körnermischung muffig riecht, die Körner einen weißen Schimmelbelag aufweisen oder zusammenklumpen, muss das Futter sofort weggeworfen werden, denn es ist verdorben und kann für die Vögel giftig sein.
Der beste Test für die Qualität des verwendeten Futters ist übrigens der Keimtest, sodass Experten empfehlen, grundsätzlich erst ein bis zwei Teelöffel der Mischung zum Keimen zu bringen, bevor man das Futter den Vögeln anbietet.

[zurück]